Veränderung

Wir verändern uns im Prinzip ständig. Unseren Style, unsere Art, unseren Charakter, unsere Art zu denken, die Weise, aus welchen Blickwinkeln wir gewisse Dinge sehen... Wir lernen aus unseren Erfahrungen, aus Gefühlen & mit jedem Monate den wir älter werden...

Im Kleinkindalter beginnt es bereits damit, das wir lernen müssen, wenn wir eine heiße Herdplatte anfassen, dann tut es weh. Für das nächste Mal merkt sich unser Hirn: Aha, ich muss die Finger davon lassen, das zieht Schmerz nach sich. Wir merken uns das & verändern uns, indem wir es das nächste mal sein lassen.

Und wenn wir erwachsen werden, dann geht es weiter. Wir verlieben uns, schweben hoch im Himmel, sehen alles rosa.... & man bricht uns das Herz. Wieder spüren wir den Schmerz. Es will nicht aufhören weh zu tun.

Um eine Verbrennung zu heilen, sollte man zuerst die Hand unter kaltes fließendes Wasser halten. Danach gibt man Wund- und Heilsalbe drauf und verbindet es mit einem Mullverband. Aber was tun wir bei einem gebrochenen Herzen??? Was muss man tun, damit die Wunde aufhört wehzutun & möglichst narbenfrei abheilt?

Tja meine Meinung: Man kommt nie narbenfrei aus der Sache raus. Jeder hat eine andere Art damit umzugehen, jeder eine andere Schmerzgrenze. Einige zerbrechen daran, andere versuchen zu akzeptieren & nach vorn zu schauen.

Ich persönlich verarbeite meinen Schmerz, indem ich mich verändere. Die Haare habe ich braun gefärbt, neue Klamotten mussten her. Ich will einen neuen Style, neue Farben an mir. Und das alles tue ich in der Hoffnung, mir mit neuer Art auch eine dickere Haut zugelegt zu haben.

Beim nächsten Mal habe ich hoffentlich aus alten Fehlern gelernt und lasse die Hände von "der heißen Herdplatte" und von dem Typus Mann der es schafft mich zu verändern.

22.11.09 13:21

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen